loslassen II

Ich habs geschafft auch die andere Wand zu streichen, die von der ich letzte Nacht noch dachte ich wäre noch nicht soweit. Letztendlich war es gar nicht mehr so schlimm. Denn ''wir werden das unmögliche nicht mehr möglich machen''- wir haben seit anderthalb Jahren kein Wort mehr gewechselt. Und 'wir fliegen auch nicht mehr gemeinsam. Denn spätestens vor einem halben Jahr haben wir festgestellt dass wir einander nichts mehr zu sagen haben. Freundschaften sind wie Brücken die uns über Höhen und Tiefen tragen? Ich kann mich gar nicht erinnern, dass wir außer in dieser einen Nacht wo wir bei Tee bis früh in den Morgen gequatscht haben je viel miteinander zutun hatten. ''Hoffentlich verlieren wir uns nie aus den Augen'' ? Tun wir nicht, wir sehen die Fotos des jeweils anderen auf Snapchat und Instagram, aber ich bin mir nicht sicher ob das damals so gemeint war. ''Die Zeit vergeht, aber unsere Freundschaft nicht''? An sich ziemlich schön, dass wir uns nach 10 Jahren wiedergetroffen und immer noch verstanden haben, aber das ist mittlerweile wieder 2 Jahre her, in denen wir keinen Kontakt mehr hatten. Der 29.12.2011 ist sehr lange her, und auch wenn ich weiß, dass das 'IchLiebeDich' so gemeint war, waren die letzten Worte 'IchHabeDichMalGeliebt'. Naja, und 'in every single way' mag in gewisser Weise vielleicht noch stimmen, aber unsere Zeiten als Paar sind vorbei. Dann ist da noch ein Abdruck, von einer Hand die Heute nicht mal mehr Gelegenheit findet ein paar Zeichen in das Telefon zu tippen.
 Es bleiben einige Worte die an der Wand hätten bleiben können, weil sie noch Gültigkeit haben und ich daran glaube, dass sie auch von Bestand bleiben. Sowas wie der Seemops, die Worte meiner besten Freundin & einiger eher neuer Freunde. Aber ich bin kein Fan von halben Sachen und wenn ich einmal dabei bin, dann auch gleich richtig.
Ich hasse keinen dieser Menschen, und es ist mir auch keiner von ihnen Gleichgültig geworden über die Zeit, aber genau das ist wohl das Problem. Diese Eddingworte an der Wand bringt die Menschen nicht zurück, sie erinnern nur immer wieder daran was einmal war. Nur zählt das nicht. Es hat mich verändert, ja, aber es hat keinen Sinn ständig darüber nachzudenken, was man alles schon verloren hat. Das Leben geht weiter, es kommen neue Menschen dazu, und andere verschwinden. Das ist traurig, aber kein Grund irgendwo hängen zu bleiben. Es geht weiter. Es MUSS weiter gehen.

Kommentare:

  1. Ein mutiger Schritt von dir etwas, was dir einmal soviel bedeutet hat "verschwinden" zu lassen. Aber genau so wie diese Menschen immer einen Platz in deinem Leben haben werden, so wird auch die Schrift immer unter der Schicht von Farbe sein. Versteckt für jeden, aber für dich immer präsent.
    Ich hoffe, es geht dir jetzt besser. :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jane,

    endlich schaffe ich es auch mal, auf Deinem Blog vorbei zu schauen. Und ich bin gerade sehr froh darüber! Jetzt habe ich einige Beiträge von Dir gelesen und weiß nicht, wie ich meine Eindrücke zusammenfassen soll. :D Aber Du bist wohl ein weiterer Mensch, der meinen Weg des "Was mach ich bloß mit meinem Leben?"-Herausfindens gerade bereichert. Vielleicht taucht unter dem einen oder anderen älteren Post demnächst noch ein extra Kommentar auf. Gedanken dazu habe ich jedenfalls viele. Danke dafür!

    Alles Liebe,
    Lucia (aka lucialillinella von Instagram)

    AntwortenLöschen

Was denkst du?

Instagram