Mann oder Frau? Beides oder nichts davon?


'Wann ist man ein Mann?' hat schön Herbert Grönemeyer gefragt, und auch wenn ich seine Musik nicht so wahnsinnig toll oder ansprechend finde, ist das dennoch eine sehr gute Frage.
Genauso aber auch: Wann ist man eine Frau?
Da gibt es natürlich die ganz einfache Erklärung: XY-Chromosomen = Mann, XX-Chromosomen = Frau. Aber heut reicht das nicht mehr. Es gibt Menschen die sich als Frauen fühlen, obwohl sie von der Genetik her Männer sind, und natürlich umgekehrt, dann gibt es Menschen, die sich gar keinem Geschlecht zugehörig fühlen, oder beiden gleichermaßen. Aber was bedeutet das? Woran macht man fest, welchem Geschlecht man sich zugehörig fühlt?
Wie fühlt es sich an eine Frau zu sein? Oder ein Mann?
Ich fühle mich als Mensch, und wenn jemand nach meinem Geschlecht fragt, dann antworte ich 'weiblich'. Aber ich identifiziere mich nicht über meine Geschlechtszugehörigkeit,
Ich bin ein Mensch, der weibliche Geschlechtsmerkmale hat also schwanger werden kann, sowie ein potenzielles Kind stillen könnte. Aber das macht mich nicht aus. So wie es Menschen mit großen oder kleinen Ohren, schmalen oder vollen Lippen gibt, so bin ich eben einer von denen die mit Gebärmutter und Milchdrüsengewebe auf die Welt gekommen sind. Aber das bedeutet nichts für mein Leben.
Es entscheidet nicht darüber WER ich bin.
Ich kann kurze Haare, Shorts und Tanktops tragen, oder Blümchenkleider. Und ich kann sie mit Hohen Schuhen, Sneakern, Stiefeln, oder auch Ballerinas kombinieren.
Ich kann mich schminken, oder es lassen, ich kann mich rasieren, oder eben nicht. Diese Rollenbilder die es gibt, die sind doch längst überfällig.
Wenn eine Frau eine Hose trägt interessiert das keine Sau mehr, aber wenn ein Mann im Kleid durch die Stadt läuft drehen sich alle Köpfe. Aber das ist doch vollkommener Blödsinn. Lasst euch davon nicht einschränken! Diese Rollenklischees, haben sich über die Jahre und Jahrzehnte immer wieder verändert. Früher hatten die Männer die langen Haare und haben Kleider getragen, die Frauen haben es abgeschaut und irgendwann hat sich das umgekehrt. Und auch die Absatzschuhe, waren mal typisch männlich.
Der Mensch braucht Schubladen um Situationen schnell und einfach zu überblicken. Unterbewusst wird jeder Mensch dem wir begegnen gescannt nach Alter, Geschlecht, Körpergröße, ect. Und in diese Schubladen abgelegt. Daran ist nichts schlechtes. Aber dem Geschlecht wird zu viel Gewicht beigemessen.
Niemand würde auf die Idee kommen zu sagen 'Menschen die eine Körpergröße von 1,60m überragen dürfen keine Absatzschuhe tragen'. Warum dann 'Menschen die einen Penis haben, dürfen keine Kleider tragen'?
In den letzten Jahren lockern sich diese ganzen geschlechterspezifischen Dinge. Blau ist keine Jungenfarbe mehr und Rosa nicht automatisch typisch Mädchen.
Die Haare der Männer werden länger, die der Frauen kürzer, und so mischt sich alles miteinander. Und das ist richtig so.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was denkst du?

Instagram