Magneten

Ich hab vor etwa einem Jahr etwas gelernt. Über Magneten. Meine Arbeit in einem Jugendzentrum war super aufregend, und spannend, vor allem wegen der Besucher. Einer davon hat mich besonders fasziniert. Er war unglaublich begabt mit allem was irgendwie mit Mathe und Technik zutun hatte, und er war total begeisterungsfähig. Eines Tages erzählte er mir von seiner neusten Errungenschaft: Magnetwürfeln, genauer Neodym-Magnete. Er erzählte mir super aufgeregt, wo er sie bestellt hatte und konnte das Paket kaum erwarten. Ich hatte vorher noch nie was davon gehört. Einige Tage später kam er wieder und zeigt mir freudestrahlend und ziemlich heimlich die kleinen Würfel. Er hatte 10 Stück dabei, alle nur so 1x1cm groß und ich verstand zunächst nicht warum er so geheimnisvoll tat, bis er es mir erklärte. Diese winzigen Würfel hatten eine enorme Kraft. Und er erzählte mir, dass ich sehr vorsichtig damit umgehen müsse, denn wenn zwei dieser Magnetwürfel aus größerer Entfernung aufeinander prallen würden, könnten sie zersplittern, meterweit fliegen und jemanden schwer verletzen. Ich konnte das zunächst gar nicht glauben, wollte es aber auch nicht ausprobieren. Diese kleinen Magnete zogen sich unglaublich stark an.
Gerade ist mir das wieder eingefallen. Damals fand ich es zwar spannend, aber nicht besonders relevant. Supermagneten ziehen sich extrem an, doch wenn sie ungebremst aufeinander prallen zersplittern sie. Mir war nicht bewusst, dass es bei Menschen genauso ist. Manchmal zieht uns jemand so extrem an, dass wir all unsere Vorsichtsmaßnahmen fallen lassen und auf den anderen zurasen. Und dann werden wir vielleicht verletzt, zersplittern in tausend Teile, und verletzen dabei noch alle um uns herum. In Momenten wie diesem, in denen ich so etwas realisiere frage ich mich ob ich nicht viel mehr von diesen Jugendlichen gelernt habe, als sie von mir. Und ich bin dankbar, für diese Erfahrung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was denkst du?

Instagram