Was wollen wir Eigentlich?

Irgenwie ist jeder auf der Suche nach Liebe. Viele träumen von 'dem Einen', dem großen Traumprinzen, der auf dem weißen Pferd am Strand angeritten kommt und vor uns auf die Knie geht, der einfach immer da ist und total gut mit unseren süßen Kindern umgehen kann. Der immer nett und freundlich ist, der niemals die Fassung verliert, aber auch mal seinen Gefühlen freien Lauf lässt, wenn es angebracht ist.
 Die anderen stehen eher auf den Rowdy, der schützend die Arme um seine Angebetete legt und die Muskeln spielen lässt sobald sich Gefahr nähert. Der auch mal wütend wird wenn etwas nicht passt, der sich aber auch immer wieder beruhigt und reumütig mit einem Straus Blumen vor der Tür steht und sich entschuldigt. Aber wenn wir diesen Mann wirklich finden, dann ist er plötzlich doch nicht mehr perfekt. Eigentlich haben wir Angst vor Pferden, der Heiratsantrag wäre zu früh, dieses ständige aufeinanderhängen nervt uns und Kinder wollten wir eigentlich gar nicht. Dieses ewig liebe und nette stört uns auch, denn wie kann er einfach nichts tun wenn man ihn anbrüllt? Und seine ruhige Art wirkt eher gleichgültig als gefasst, die Emotionalität hingegen ist anstrengend, denn irgendwie will man nicht seinen Mann trösten müssen, sondern selbst gehalten werden. Dieses ewige 'auf dicke Hose' machen ist auch tierisch bescheuert, was denkt er denn?  Dass man sich nicht auch mal selbst verteidigen kann? Die ständige Wut ist unmöglich, denn die Nachbarn beschweren sich schon, und langsam stapeln sich die Blumen, und können auch nichts mehr wiedergutmachen.
Wir wollen einen älteren, schon allein weil er viel reifer ist als die ganzen Jungs in unserem Alter. Sie haben Autos und Erfahrung, wir können uns fallen lassen, und mit ihm angeben. Aber irgendwie ist er dann doch zu erwachsen, hat ZU viel Erfahrung und ist ganz schön langweilig und vernünftig. Außerdem hat er viel zu viele Erwartungen an uns.
Wir wollen einen Jüngeren, weil wir dem was beibringen können, weil wir angehimmelt werden und wir uns um nichts kümmern müssen, weil er kaum Erwartungen hat und wir die Hosen anhaben. Aber irgendwie ist er zu Unerfahren und nervt uns mit so kindischem Kram, den wir lange durch haben. Wir haben nie unsere Ruhe, denn schon wenn man nur mal aufs Klo geht ohne Handy ist das nen Weltuntergang. Irgendwie hat er doch Erwartungen, aber welche die wir lächerlich finden.
Ein gleichaltriger muss her. Gleiche Interessen, viele Gesprächsthemen und gemeinsam Erfahrungen sammeln, klingt perfekt. Nur leider haben das unsere Freundinnen auch schon so gesehen, und die gut-aussehenden haben alle schon durch. Man ist fast immer einer Meinung und die Gespräche verlaufen schnell im nichts.
Er soll genauso groß wie wir sein, damit man auf Augenhöhe ist. Aber dann können wir keine Absatzschuhe tragen, weil kleiner sein, soll er auf keinen Fall.
Also soll er größer sein, damit wir ihn mit High Heels nicht überragen, dann ist er aber ohne wieder so riesig und wir kommen uns so schwach und hilfsbedürftig neben ihm vor.
Er soll ganz klar blond sein, so richtig schönes helles Haar haben. Aber vom Charakter her passen doch immer die dunkelhaarigen besser.
In der Beziehung ist Treue dann ganz klar das wichtigste, das ist zumindest klar. Obwohl man den neuen Klassenkameraden/Kommilitone/Arbeitskollege ja eigentlich auch ganz süß findet, und vielleicht auch mal ...
Und der Freund findet die eine aus dem Nachbarhaus ja auch ziemlich heiß.
Oder man sagt von vornherein man will lieber ne etwas offenere, lockerere Beziehung. Aber doch am liebsten nur für sich selbst, weil den Partner mit ner anderen sehen, lässt die Eifersucht irgendwie überkochen.
Wir wollen süße Überraschungen, wollen dass er morgens einfach vor der Tür steht wenn man sich abends gestritten hat, wir wollen dass an wichtigen Tagen kleine Geschenke in unserem Fahrradkorb liegen, schokolade oder ähnliches. Wir wollen in der Schule schreiben dass wir hunger haben und  unser Freund in der nächsten Pause mit unserem Lieblingskuchen auf dem Schulhof steht. Wir wollen im Urlaub in unserer Tasche einen Brief von unserem Freund finden auf dem steht dass wir vermisst werden. Wir möchten im Briefkasten eine Blume finden mit einem Zettel auf dem steht 'Alles-Wird-Gut-Blume damit es dir bald wieder besser geht', wenn wir krank sind oder es uns einfach schlecht geht. Wir wollen dass er einfach vor der Tür steht, wenn er Sehnsucht hat, ohne zu wissen ob wir da sind, einfach nur um es zu probieren. Wir wollen dass er 30 Minuten fährt um uns 10 Minuten zu treffen. Wir wollen dass er Dates plant und uns einfach ins Kino entführt ohne vorher was zu sagen. Wir wollen dass er sich mit unseren Freunden gut versteht. Wir wollen dass er sich mit Leuten verträgt einfach weil sie mit uns befreundet sind, und wir wollen dass er sofort merkt wenn uns etwas verletzt hat. Wir wollen natürlich auch dass er uns sagt was er an uns liebt, wir wollen uns fühlen wie eine Prinzessin. Aber ganz ehrlich, wenn wir diesen Mann haben, reicht uns das auch nicht. Denn wir bemerken gar nicht wie besonders das alles ist.
Wir verlassen ihn wegen nichtiger Gründe und suchen uns den nächsten. Der dann vielleicht wegen jeder Kleinigkeit überreagiert, sich eben nicht mit Freunden verträgt, nicht merkt wenn er uns verletzt und selten Überraschungen oder kleine Geschenke macht. Der nicht weiß was los ist wenn es einem schlecht geht und der auch nicht danach fragt. Der aber andere Dinge macht....Uns nach dem Urlaub vom Flughafen abholt, egal bei welchem Wetter aufs Fahrrad springt um bei uns zu sein, der jede Arbeit stehen lässt, nur weil wir ihn gerade sehen wollen. Doch wir machen den gleichen Fehler immer wieder. Können nicht sehen was wir eigentlich an dem haben, was wir haben.
Und ich frage mich.. was wollen wir eigentlich? Denn wenn wir nur mal genau hinschauen, haben wir vielleicht längst alles was wir brauchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was denkst du?

Instagram